MPI Art Lab, Frankfurt, 2014-2015




English translation coming soon...

Durch die Geometrische Verformung der Wand und Deckenfl├Ąchen, sowie die nach akustischen Gesichtspunkten festgelegte Positionierung der einzelnen Ziegel zueinander wird ein klangfarblich ausgewogenes Klangbild erzeugt. Es wird eine Homogenisierung des Schallfelds ├╝ber alle H├Ârpl├Ątze erreicht. Der Raum funktioniert sowohl f├╝r musikalische, wie auch gesprochene Darbietungen. Gleichzeitig wird durch Einsatz des Materials in Kombination mit dem weich anmutenden Gestaltungsausdruck ein visuell ansprechender Rahmen geschaffen, der den Zuh├Ârer in eine Wolke aus Klang und Raum h├╝llt.



Credits:
Gramazio Kohler Architects, Zurich

In cooperation with: Strauss Elektroakustik GmbH
Client: Max-Planck-Gesellschaft
Collaborators: Sarah Schneider (project lead), Pandjaitan Poltak, Henning Proske